Wohnen und Arbeiten dort, wo es keiner für möglich gehalten hätte: Ein neues Quartier auf einem ehe­ma­li­gen In­dus­trie­ge­län­de.

Grüner Weg, Köln
Grüner Weg
Köln
Grüner Weg, Köln
Grüner Weg
Köln
Grüner Weg, Köln
Grüner Weg, Köln

AUF­TRAG­GE­BER
GAG Im­mo­bi­li­en AG, Köln

FER­TIG­STEL­LUNG
2016

GRÖSSE
37.000 qm BGF

ZU­SAM­MEN­AR­BEIT
Lorber Paul Ar­chi­tek­ten, Köln
Molestina Ar­chi­tek­ten, Köln
scape Land­schafts­ar­chi­tek­ten, Düs­sel­dorf

AUS­ZEICH­NUN­GEN
Deutscher Bau­her­ren­preis 2018

polis Award 2017
Kategorie: Soziale Quar­tier­s­ent­wick­lung, An­er­ken­nung

Deutscher Land­schafts­ar­chi­tek­tur­preis 2017, No­mi­nie­rung

FO­TO­CREDITS
Jens Wil­le­brand (2 - 4, 6)
Ralf Berndt (1, 5)

Grüner Weg, Köln

Das Quartier Grüner Weg etabliert nur wenige Schritte vom Kölner Bahnhof Ehrenfeld zen­trum­na­hes Wohnen und Arbeiten auf einer ehe­ma­li­gen In­dus­trie­flä­che. Viele Jahre lag das Gelände einer Fabrik für De­stil­la­ti­ons­an­la­gen nach dem Abriss brach. Erst eine städ­te­bau­li­che Studie von ASTOC machte das Potential des her­vor­ra­gend an­ge­bun­de­nen Standorts für eine Wohn­nut­zung deutlich. Die Maß­stabs­sprün­ge in der Nach­bar­schaft ließen zunächst keine Wohn­qua­li­tä­ten vermuten. Heute behaupten sich fünfzehn kubische Gebäude mit hoher Dichte und dif­fe­ren­zier­ten Grün­flä­chen in der he­te­ro­ge­nen, rauen Umgebung. Eine Zufahrt zu einem Baumarkt mitten durch das Grund­stück und die be­nach­bar­ten Hallen mit ge­räusch­in­ten­si­vem Gewerbe prägen die Aus­rich­tung der Gebäude. Mit Blick auf die drängende Woh­nungs­bau­pro­ble­ma­tik hat die Er­folgs­ge­schich­te Grüner Weg weiteren Wohn­pro­jek­ten an schwie­ri­gen Stand­or­ten den Weg geebnet.

Im vorderen Teil des Grund­stücks am Me­la­ten­gür­tel bilden das Kölner Künstler Theater mit einem Café und eine Kin­der­ta­ges­stät­te beliebte Treff­punk­te. Ein­zel­han­dels­flä­chen in den Erd­ge­schos­sen beleben die Punkt­haus­ty­po­lo­gie mit bis zu sechs Etagen. Die oberen Geschosse be­inhal­ten viel­fäl­ti­ge ge­för­der­te wie auch frei­fi­nan­zier­te Woh­nungs­ty­pen und eine ambulant betreute Wohn­ge­mein­schaft für De­menz­kran­ke. Im hinteren Bereich des Grund­stücks bieten vier Gebäude Gewerbe- und Bü­ro­flä­chen vor­nehm­lich für Un­ter­neh­men der Krea­tiv­wirt­schaft und Start-ups. Öf­fent­lich zu­gäng­li­che Grün­an­la­gen mit dif­fe­ren­ziert ge­stal­te­ten Spiel­plät­zen und Sitzecken un­ter­strei­chen als ver­bin­den­de Elemente die urbane Qualität. Durch die verwandte und doch ver­schie­de­ne Ar­chi­tek­tur­spra­che von ASTOC, Lorber Paul Ar­chi­tek­ten und Molestina Ar­chi­tek­ten gleicht kein Haus dem anderen und doch fügen sich alle Elemente zu einem un­ver­wech­sel­ba­ren Ganzen.

Grüner Weg, Köln
Grüner Weg, Köln
Grüner Weg, Köln