HISTORIE

DAS BÜRO ASTOC WURDE 1990 VON PETER BERNER, MARKUS NEPPL UND OLIVER HALL GEMEINSAM MIT KEES CHRISTIAANSE GEGRÜNDET UND GEHT IM KERN AUS EINER STUDENTISCHEN PLANUNGSGRUPPE AN DER RWTH AACHEN HERVOR.

ERSTES BÜRO - 1991-1994 IN KÖLN-ZOLLSTOCK

Die jungen Absolventen beziehen die ersten Büroräumlichkeiten im Kölner Südwesten. Die Frühphase des Unternehmens ist geprägt von einer engen und interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Niederlanden, die das Büro in seinem Profil bis heute begleitet. 

INITIALZÜNDENDE PROJEKTE - 1994-2002 BÜRO IM RHEINAUHAFEN KÖLN

Zu den nachwirkenden Projekten zählen der Wettbewerbsgewinn und die Realisierung des Holzhafen Hamburg 1994 sowie die Beauftragung und Umsetzung des Masterplans für die HafenCity Hamburg, bei der ASTOC im Jahr 1999 im internationalen Wettbewerb als Sieger hervor geht.

Kees Christiaanse wird zum langjährigen Weggefährten.

VERZWEIGUNG IN LEHRE UND FORSCHUNG 1999

Markus Neppl ist im Bereich der Lehre und Forschung tätig und übernimmt Professuren, zunächst an der Universität Kaiserslautern und ab 2003 an der Technischen Hochschule Karlsruhe am Lehrstuhl Stadtquartiersplanung und Entwerfen. Infolgedessen wird in Karlsruhe ein weiteres Projektbüro eröffnet. Oliver Hall ist seit 2003 Professor für Stadtplanung und städtebauliches Entwerfen an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur (ein Fachbereich der Hochschule Ostwestfalen-Lippe) sowie im Masterstudiengang Städtebau NRW.

FEST IN KÖLN VERWURZELT - SEIT 2002 IN DER MARIA-HILF-STRASSE

ASTOC lässt sich in einem ehemaligen Industrieloft in der Maria-Hilf-Straße der Kölner Südstadt nieder –  bis heute die stetig wachsende Hauptniederlassung. 2008 hat das Büro bereits 30 angestellte Architekten und Stadtplaner.

NEUE STRUKTUREN 2014

Ingo Kanehl, Andreas Kühn und Jörg Ziolkowski erweitern den Kreis der geschäftsführenden Gesellschafter. Die neuen Partner sind zuvor schon über einen langen Zeitraum im Büro beschäftigt und führen das Büro zusammen mit Peter Berner, Markus Neppl und Oliver Hall.

Das größte BIM-Projekt der Schweiz, der Neubau BB12 für das Inselspital Bern, führt zur Eröffnung des Projektbüros Bern im Jahr 2014, aus dem die heutige Archipel Generalplanungs-AG hervorgeht. 

Das 25-jährige Bestehen wird 2016 mit Geschäftspartnern, Freunden und langjährigen Begleitern ausgiebig gefeiert.

TENDENZ WACHSEND 2018

Das Büro zählt heute stolze 1500 Projekte und über 80 Mitarbeiter. Aus den Anfangsjahren sind sowohl einige Kollegen als auch Bauherren dem Büro fast 30 Jahre treu geblieben.