Logo
    
RU-Moskau IFC - Bebauungspläne genehmigt
Mit Genehmigung des PPT (B-Plans) durch die Stadtverwaltung von Moskau wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein im Projekt Masterplan IFC erreicht.

Nachdem die eingereichten Pläne am 25. Oktober 2016 vom Moskauer Bürgermeister Sergei Semjonowitsch Sobjanin unterzeichnet wurden, konnten im Dezember 2016 zwei weitere Planungsphasen zum Abschluss gebracht werden. Nach Vorbereitung und Begleitung des Bebauungsplan-Verfahrens können nun in 2017 die ersten Infrastrukturmaßnahmen begonnen werden. Parallel zum Bebauungsplanverfahren wurde ein umfangreiches Finanzmodell erstellt, welches die erwartete positive wirtschaftliche Entwicklung des Projekts bestätigt. Das Modell ermittelt notwendige Investitionen und stellt sie erwarteten Einnahmen für einen Entwicklungszeitraum von 20 Jahren gegenüber.

Mithilfe von Building Information Modeling (BIM) wurden Daten über die Baumassen und Nutzflächen sowie die technische Infrastruktur wie z.B. Ab- und Regenwasser, Trinkwasser, Telekommunikation, Energie, Strom und Straßen in einem 3-D-Stadtmodell erfasst. So kann beispielsweise u.a. das Mikroklima simuliert werden. Bei der Planung von Schnittstellen sowie Ver- und Entsorgungsinfrastruktur wurde City-BIM angewendet. Möglich wurde dieses Vorgehen durch den Transfer der Erfahrungen und Kenntnisse aus der BIM-Planung von Einzelgebäuden auf die großflächige Stadtplanung.

Nach Beginn der Hochbaumaßnahmen auf den Flächen des IFC Moscow werden im Laufe der kommenden 20 Jahre im Mittel über 1.400 Wohneinheiten pro Jahr fertiggestellt. Das Areal umfasst eine Fläche von 460 Hektar für Wohnungen, Büros, Hotels und soziale Infrastruktur.

www.mfc-city.com